Jahrestage

... und wie sie begangen werden...
Zeitgeschichte in der Erwachsenenbildung

60 Jahre Kriegsende, 50 Jahre Staatsvertrag, 10 Jahre EU-Mitgliedschaft: Im Jahr 2005 werden zahlreiche Jubiläen begangen. Nicht immer entsprechen die Erinnerungen der ZeitzeugInnen dem, was offiziell zelebriert wird.

Jahrestage

St. Pölten, Bildungshaus St. Hippolyt
6. November 2004

Die Tagung reflektiert das spannungsvolle Verhältnis von öffentlicher Gedenkkultur und persönlichem Erinnern. Darüber hinaus werden detailliert Möglichkeiten der Bearbeitung von Zeitgeschichte in der Erwachsenenbildung - im regionalen und lokalen Zusammenhang - dargestellt und diskutiert.

Grundsatztext des Veranstalters auf der offiziellen Seite der Bundesregierung zum Jubiläumsjahr

Programm

9.45  Eröffnung 
Gedenken oder ERINNERN?
10.00  Gustav Spann, Institut für Zeitgeschichte an der Universität Wien Nationales Feiern in Österreich seit 1945 
10.45  Pause 
11.00  Peter Malina, Fachbereichsbibliothek für Zeitgeschichte an der Universität Wien Erlebte und erinnerte Geschichte. Zur Wechselwirkung von offizieller Geschichtsschreibung und persönlichem Erinnern. 
12.00  Mittagspause 
Methoden zur Vermittlung von Zeitgeschichte in der Erwachsenenbildung
13.00  Gert Dressel, Fakultät für Interdisziplinäre Forschung und Fortbildung (IFF), Abt. Kultur- und Wissenschaftsanalyse Oral History 
13.30  Susanne Breuss, Wien Museum Dokumentationen und Ausstellungen 
14.00  Diskussion 
14.15  Kaffepause 
14.45  Arbeitsgruppen zu den Bereichen Oral History / Dokumentation / Ausstellungen.

In den Arbeitsgruppen besteht die Möglichkeit eigene Projektideen und deren Umsetzung zu erörtern. Leitung durch die ReferentInnen. 
ca. 16.00  Ende 

Veranstaltungsdaten

Freitag, 26. November 2004
Bildungshaus St. Hippolyt, St. Pölten

Bildmotiv: Karl Renner bei einer Feier in Gloggnitz, 1946.
© Österreichische Gesellschaft für Zeitgeschichte, Wien - Bildarchiv

Projektstatus

2004 abgeschlossen

Projektleitung

Klaus Thien (oieb)

Eine Veranstaltung des

Österreichischen Institutes für Erwachsenenbildung

In Kooperation mit

Bildungshaus St. Hippolyt

Universität Wien, Fachbereichsbibliothek für Zeitgeschichte

Gefördert durch

österreichische gesellschaft für politische bildung

Downloads

Dokumentation (pdf-Datei, 570KB)

Folder (pdf-Datei, 444KB)