Studie "Integration nicht-berufsorientierter Erwachsenenbildung in den NQR"

In Österreich wird an der Einführung eines nationalen Qualifikationsrahmens gearbeitet. Mit Hilfe eines Modellprojekts zum Thema „BürgerInnenkompetenz“ soll eine mögliche Anschlussfähigkeit von Angeboten der allgemeinen Erwachsenenbildung in den NQR überprüft werden.

Integration nicht-berufsorientierter Erwachsenenbildung

Seitens des bm:ukk/ BMWF wurde 2007 ein umfassender Prozess zur Schaffung eines „Nationalen Qualifikationsrahmens“ (NQR) initiiert. Der NQR orientiert sich am bereits etablierten Modell des Europäischen Qualifikationsrahmens (EQR).

Ziel ist die Definition von acht Referenzniveaus des Lebenslangen Lernens, die das gesamte Spektrum möglicher Qualifikationen von der Basisbildung bis zur höchsten Ebene akademischer und beruflicher Bildung umfassen und über Lernergebnisse charakterisiert sind. Die Niveaus werden über sog. Deskriptoren beschrieben und nach Kenntnissen / Fertigkeiten / Kompetenz differenziert.

In einem Modellprojekt aus dem Bereich „Persönlichkeitsbildung“ soll im Auftrag des bm:ukk Aufschluss gegeben werden, ob Angebote der allgemeinen Erwachsenenbildung einem zukünftigen Nationalen Qualifikationsrahmen zuordenbar sein können. Dazu könnten bspw. Angebote aus den Bereichen Persönlichkeitsbildung, Politische Bildung, Umweltbildung, Gesundheitsbildung, Spirituelle Bildung u.v.m. zählen.

Schließlich sollen Chancen und Risiken einer solchen Anbindung aufgeschlüsselt und dem laufenden Diskussionsprozess zur Verfügung gestellt werden.

Das Gesamtprojekt untergliedert sich dabei in folgende Teile

  1. Klärung der Frage der Möglichkeit, sowie von Chancen und Risiken einer Zuordnung allgemeiner Erwachsenenbildung an den NQR.
  2. Entwicklung des Modellprojekts „BürgerInnenkompetenz“ aus dem Bereich „Persönlichkeitsbildung“, zur Veranschaulichung der Zuordnung von nicht-berufsorientierten Bildungsangeboten zum NQR.
  3. Ausarbeitung eines Leitfadens für Bildungseinrichtungen, der diesen die Zuordenbarkeit bzw. die Überprüfung auf Zuordenbarkeit ihrer Angebote aus dem Bereich nicht-berufsorientierter Erwachsenenbildung erleichtern soll.
  4. Diskussion der Ergebnisse mit KEBÖ-Verbänden, die überwiegend im Bereich allgemeiner Erwachsenenbildung anbieten.

Die Projektschritte sollen möglichst partizipativ und dialogisch erfolgen. Im Rahmen einer Steuerungsgruppe wird das Projekt eng an den NQR-Prozess sowie an KEBÖ-Verbände der allgemeinen Erwachsenenbildung angedockt.

Projektstatus

abgeschlossen

Auftraggeber

bm:ukk, Abt. V/8

Durchführung der Studie

  • Ingolf Erler (oieb)
  • Klaus Thien (oieb)

Mitglieder der Steuerungsgruppe

  • Ingolf Erler (oieb)
  • Helmut Haberfellner (ARGE Bildungshäuser)
  • Patrizia Jankovic (BMUKK - Sekt. V)
  • Wolfgang Kellner (Ring Österr. Bildungswerke)
  • Gabriela Khannoussi-Gangoly (bm:ukk - Abt. V/8))
  • Barbara Kreilinger (VÖV)
  • Sabine Letz (VÖGB)
  • Ingrid Pfeiffer (Forum Kath. EB)
  • Peter Schlögl (ÖIBF)
  • Klaus Thien (oieb)

Ansprechpartner

Ingolf Erler

Laufzeit

Oktober 2008 bis Oktober 2009

Download

Studie (pdf, 1.28 MB)

Anhang zur Studie
(pdf, 2.28 MB)