Studie/Handbuch "Regionales Wissensmanagement"

In der Wissensgesellschaft kommt dem "Management des Wissens" naturgemäß besondere Bedeutung zu. Gerade auf regionaler Ebene werden zusätzliche Potentiale durch Wissensmanagement erschlossen. Funktionierendes Wissensmanagement führt immer zur konkreten Anwendung von Wissen.

Im Zentrum steht der Kreislauf

  • Wissen zu identifizieren und zu erarbeiten
  • Wissen zu speichern und zu dokumentieren
  • Wissen zu vermitteln
  • Wissen anzuwenden

Gerade für Einrichtungen der Erwachsenenbildung ergibt sich ein interessantes Arbeitsfeld über die Grenzen des eigenen Bereichs und klassischer Bildungs-Formate hinaus zu aktivierenden Lernformen.

Handbuch Regionales Wissensmanagement

Im Rahmen des Schwerpunktes "Lernende Regionen" wurde auf Anregung des oieb von der SPES-Zukunftsakademie ein Handbuch zu "Regionalem Wissensmanagement" erstellt. Das Handbuch erläutert, was sich hinter dem Begriff des REGIONALEN WISSENSMANAGEMENTS verbirgt, stellt Instrumente und Methoden vor, bringt zahlreiche Beispiele aus der Erwachsenenbildung und der Regionalentwicklung.

Am 21./22. Oktober 2009 fand in Schlierbach/OÖ eine Tagung statt, bei der die Ergebnisse des Handbuchs diskutiert wurden.

Projektstatus:

abgeschlossen

Durchführung der Studie:

Wolfgang Mader (SPES-Zukunftsakademie)
Günther Marchner (Consalis)

Download Handbuch:

Handbuch Regionales Wissensmanagement

(mit freundlicher Genehmigung des Lebensministeriums)