Handbuch „Ernährung - Region - Bildung“

Das oieb erstellte im Rahmen der Lernenden Regionen einen Leitfaden zum Thema „Ernährung – Bildung". Der Leitfaden soll Regionen dazu ermutigen spannende Bewusstseinsbildungs- bzw. Qualifizierungsprojekte zum Thema „Ernährung“ durchzuführen. Die Thematik wird inhaltlich aufbereitet und passende Beispiele gesammelt.

Handbuch Ernährung - Region - Bildung

Projektbeschreibung

Essen und Trinken gehören zu den wenigen Handlungen, die Menschen täglich wiederkehrend verrichten müssen. Auf der Basis wiederkehrender Handlungen können sich Gewohnheiten und Strukturen entwickeln, die den generellen Handlungsablauf und die soziale Gruppe strukturieren und entsprechend auch Folgehandlungen produzieren. Immer wieder werden bundes- sowie landesweite Kampagnen gestartet, die dies zum Thema haben.

Die Ungleichheit zwischen dem Wissen darüber, was gesunde Ernährung ausmacht und dem alltäglichen Ernährungshandeln ist in unserer Gesellschaft schon lange bekannt. Es ist ein Thema in und für alle Gesellschaftsgruppen. Das Handbuch geht der Frage nach: Welche Lernangebote gibt es / braucht es, um das Thema „gesunde Ernährung“ gut auf regionaler Ebene bzw. mit regionalem Bezug zu verankern? Dabei soll es einerseits um Angebote im Bereich Bewusstseinsbildung für die regionale Bevölkerung gehen und andererseits um Qualifizierungen für regionale ProduzentInnen. Die enge Verknüpfung des Lernfeldes Ernährung mit den Fragen eines gesundheits-, umwelt- und sozialverträglichen Lebensstils hat zur Folge, dass man sich auch mit dem Lernfeld Gesundheit und Konsum auseinandersetzen muss. Diese Mehrdimensionalität des Lernfeldes braucht einen ganzheitlichen Blick auf den Menschen.

Erwachsenenbildung kann einerseits den ganzheitlichen Blick auf den Menschen werfen, andererseits kann sie zur Erhaltung und Weitergabe von Koch- und Ernährungskompetenzen mit entsprechenden Angeboten beitragen. Bemühungen zur Ernährungsaufklärung in Form von Kampagnen und Projekten gibt es viele. Sie haben zwar das Wissen über Ernährung erweitert, aber kaum eine langfristige Auswirkung auf das Essverhalten erzielt. Zum Teil sind die Empfehlungen verwirrend oder widersprechen sich. Ernährungsbildung in der Erwachsenenbildung liegt somit in einem sehr interessanten Spannungsfeld. Erwachsenenbildung kann mithelfen, gesundheitliche Ungleichheiten abzubauen, indem sie eine Stärkung der individuellen Kompetenzen fördert.

Das Handbuch erläutert, was sich hinter dem Begriff Ernährung verbirgt, stellt Instrumente und Methoden vor, bringt zahlreiche Beispiele aus der Erwachsenenbildung und der Regionalentwicklung.

Projektstatus:

abgeschlossen

Laufzeit:

bis März 2015

Durchführung:

Mag. Ingolf Erler (oieb)
Mag.a Martina Tscherny (oieb)
Mag. Klaus Thien (oieb)

AuftraggeberIn:

Österreichischen Kuratorium für Landtechnik und-entwicklung (ÖKL)
BMLFUW, Abteilung II/2

Downloads:

Handbuch Ernährung - Bildung. Praxisbeispiele aus den Regionen