Regional- und Gemeindeentwicklung

Regionalentwicklung

Regionalentwicklung setzt sich zum Ziel, langfristig und nachhaltig die Lebensqualität in der Region zu erhalten bzw. zu erhöhen. Dazu bedarf es des Einbezugs aller bedeutenden regionalen AkteurInnen. LERNENDE REGIONEN profitieren demnach vom großen Know How der RegionalentwicklerInnen im Projektmanagement sowie von der bereits bestehenden Vernetzung mit regionalen AkteurInnen.
RegionalentwicklerInnen zeichnen sich, nach einer Beschreibung des Regionalmanagements von Adi Kastner und Reinhard M. Weitzer auf www.rm-austria.at, durch vier wesentliche Kernkompetenzfelder aus.

  • Regionskompetenz: Dazu gehören Kenntnis der Region, Wissen über AkteurInnen und deren Zusammenhänge, regionale Stärken/Schwächen/Chancen/Bedrohungen.
  • Sozialkompetenz: RegionalmanagerInnen schaffen arbeitsfähige Netzwerke, müssen daher als Integrationsfiguren innerhalb des Netzwerks sowie nach außen wirken.
  • Projektkompetenz: Im Regionalmanagement Tätige haben Erfahrung in der konkreten Projektdurchführung,    vor    allem    hinsichtlich    Kooperationen,    Förderakquisition    und Projektentwicklung.
  • Prozesskompetenz hinsichtlich regionalen Wissensmanagements. (siehe detailliert unter http://www.rm-austria.at/berufsbild.asp?style=text).

Regionalentwicklung finden wir in Österreich als Regionalmanagements, LEADER+ Aktionsgruppen, Kleinregionen,    thematische    Regionsnetzwerke    (Tourismusregionen,    Gesundheitsregionen, Genussregionen),.

Impuls-, Gründer-, Innovations- und Technologiezentren

Ein Impulszentrum bezeichnet eine unternehmerische Standortgemeinschaft mit gemeinsamer Infrastruktur und Zentrumsmanagement. Impulszentren umfassen Gründer- und Technologiezentren, Technologietransferzentren, Innovationszentren sowie im weiteren Sinn auch „virtuelle Impulszentren“.
Gründerzentren helfen vor allem in der Startphase von Unternehmen durch Bereitstellung von Infrastruktur und Dienstleistungen. Innovationszentren konzentrieren sich vor allem auf Betriebe, die neue Produkte und Verfahren entwickeln und auf technologisch hohem Niveau produzieren. Technologiezentren fördern Kommunikation und Technologietransfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft.

Dorf- und Stadterneuerung, LA 21

Sowohl Dorferneuerung als auch Lokale Agenda 21 stellen aufgrund ihrer Erfahrungen mit den Strukturen vor Ort wichtige PartnerInnen im Netzwerk dar.