WissenSchafftRegion

Zirbenland

Entwicklung eines kooperativen Organisationsmodells für Wissensmanagement zwischen Lernenden Regionen und Ausbildungs- / Forschungseinrichtungen

Projektbild

Ausgangslage:

Die Innovationsregion Zirbenland setzt als LEAD Partner gemeinsam mit 4 steirischen Regionen (Ausseerland-Salzkammergut, Bergregion Ennstal, Holzwelt Murau, Oststeirisches Kernland) 2009-2012 das Pilotprojekt „Lernende Region Steiermark“ um. In diesem Zusammenhang werden in den Regionen im Zuge der gemeinsamen Lernwerkstatt 2009 Strategien und regionsspezifische Schlüsselprojekte erarbeitet, die in den nächsten Jahren umgesetzt werden. Als Ergänzung zu diesen Projekten wurde ein regionsübergreifendes Projekt initiiert, welches vorhandene regionale Wissenspotenziale sowie das Wissen von Ausbildungs- und Forschungseinrichtungen für Lernende Regionen, im besonderen für die ländliche Wirtschaft, nutzbar macht.

Ziele:

Projektziel ist die Entwicklung eines Konzepts für ein kooperatives Organisationsmodell für das Wissensmanagement für Lernende Regionen, unter aktiver Einbeziehung der dafür definierten Zielgruppen. Dieses Modell soll die Sichtbar- und Nutzbarmachung von vorhandenen Wissenspotenzialen für ländliche Entwicklung, im Besonderen den Wissensaustausch und Vermittlung zwischen KMUs in ländlichen Regionen, Ausbildungs- und Forschungseinrichtungen und jungen WissenschaftlerInnen bestmöglich unterstützen. Damit wird regionales Erfahrungswissen, das Wissen von Ausbildungs- und Forschungseinrichtungen sowie das Wissen von gut ausgebildeten jungen Menschen, gezielt für Innovationen in ländlichen Regionen genutzt. Weiters werden dadurch AkademikerInnen aus den Regionen an „ihre“ Herkunftsregionen gebunden.

Das zu entwickelnde Modell hat die Aufgabe, als Drehscheibe und Schnittstelle Wissensprozesse (Sichtbarmachen, Austauschen, Vermitteln, Nutzen) zwischen den genannten Zielgruppen professionell und gezielt zu unterstützen. Dies könnte durch den Aufbau von professionellen regionalen Forschungsservice Einrichtungen zur Vermittlung von Forschung bzw Forschenden über bzw im ländlichen Raum Österreichs im Rahmen Lernender Regionen passieren. Diese Forschungsservice Stellen könnten als Informationsdrehscheibe und VermittlerIn zwischen Lernenden Regionen und Forschungseinrichtungen bzw. Fachschulen fungieren.

Maßnahmen:

Die Erarbeitung des Modells erfolgt durch Recherchen und Interviews  mit VertreterInnen der künftigen Nutzergruppen. Die erarbeiteten Ergebnisse werden mit einem Expertenteam diskutiert und in einem Endkonzept verfeinert. Das Projektergebnis wird in einem Leitfaden zusammengefasst. Damit werden die Ergebnisse interessierten Regionen auch schriftlich in einer gut lesbaren Form zur Verfügung gestellt. Mit dem Vorhaben werden neue Dienstleitungen im ländlichen Raum geschaffen und Arbeitsplätze gesichert. In jeder beteiligten Region soll ein Pilot Forschungsprojekt (zb Diplomarbeit) aus dem Projekt entstehen.

Das Handbuch "Wissen schafft Region. Wie ländliche Regionen mit Ausbildungs- und Forschungseinrichtungen zusammenarbeiten können: Ein Kooperationsmodell zur Stärkung der Innovationskraft ländlicher Regionen" steht nun HIER zum Download bereit!

Auf einen Blick

Projekt:

WissenSchafftRegion

Projektstatus

aktuelles Projekt

Region

Zirbenland

Kontakt:

Projektträger:


DI Josef Bärnthaler
Innovationsregion Zirbenland
8740 Zeltweg, Holzinnovationszentrum 1a
Tel.Nr. 03577 / 26664-24 Fax: 03577 / 26664-4,
office@zirbenland.at
www.zirbenland.at



Projektbearbeiter:


Dr. Günther Marchner
Tel:  0664/1825018
guenther.marchner@consalis.at
www.consalis.at 
Mag. Christine Bärnthaler
Tel:  0664/5208048
christine.baernthaler@ainet.at
www.bärnthaler.at


                           


 

[Zurück zur Übersicht ...]